Hilfsnavigation
Seiteninhalt
23.12.2020

Weihnachtsgrußwort von Bürgermeister Moegerle

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ein anstrengendes und besonderes Jahr liegt fast hinter uns. Eines, das wir uns mit seinen Einschränkungen durch eine weltweit verbreitete Krankheit nicht vorstellen konnten und wollten. Mit den Auswirkungen werden wir meiner Meinung nach noch bis weit ins nächste Jahr leben müssen.

Wir vermissen so vieles von dem, das uns selbstverständlich war: ein Händedruck, eine Umarmung, große Familienfeiern, das Treffen mit Nachbarn und Freunden, Kinderbetreuung, Urlaub oder auch nur ein bisschen Entlastung im veränderten Alltag.

Wir sind zurückgeworfen worden aus einer fast dekadenten Konsumwelt, in der es nur noch um schneller, höher, besser, weiter und teurer ging. Ich bedanke mich an dieser Stelle vor allem bei den überwältigend vielen Vernünftigen, die sich selbst zurücknehmen, weil sie sich selbst als Teil des Ganzen, unserer Gemeinschaft, verstehen und wissen, dass es mit dem eigenen umsichtigen Verhalten auch um den Schutz der Anderen, der Freunde und Bekannten und vor allem der älteren Menschen in unserer Gemeinschaft geht. Wir müssen besonnen sein. Angst ist kein guter Ratgeber – Besonnenheit, Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme schon.

Schauen wir doch in die Länder um uns herum. Viele andere Länder sind noch viel härter betroffen, haben eine wesentlich höhere Zahl von Toten und Schwerstkranken zu beklagen. In vielen Ländern gibt es noch viel härtere Einschnitte ins öffentliche und private Leben zu verkraften, z.B. Ausgangssperren. Wir sind in Deutschland bisher doch sehr gut durch diese Krise gesteuert.

Und zu denen, die auch bei uns alles nur für eine Verschwörung von wem auch immer halten, die ihren Egoismus weiterhin ausleben wollen sage ich: Egoismus ist auch eine Form von Radikalismus. Was tut weh daran, einige Monate aufs Feiern zu verzichten, wenn dadurch Menschen in unserer Gemeinde nicht krank werden, nicht sterben? Rücksicht zu nehmen ist keine Schwäche, fällt Egoisten aber sehr schwer.

Daher zitiere ich zum wiederholten Male Immanuel Kant: „Die Freiheit des Einzelnen endet da, wo die Freiheit des Anderen beginnt.“ Intensiver als in diesem Jahr kann uns die Wahrheit dieses Satzes nicht vor Augen geführt werden.

Trotz aller Schwierigkeiten geht es in unserer Gemeinde mit großen und kleinen Baustellen voran. Der Anbau für Hort und Grundschule Algermissen wächst ebenso wie Wohnungen und Häuser, die neue Heimat für Menschen in unserer Gemeinde bieten werden. Projekte wie der Radweg zwischen Bledeln und Ingeln-Oesselse werden genauso vorangetrieben wie Grundsatzfragen der Gemeindeentwicklung oder von Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Wir haben das diesjährige STADTRADELN im Landkreis Hildesheim gewonnen und können uns nach wie vor über ein hohes Bürgerengagement freuen. Dafür bedanke ich mich ausdrücklich! Außerdem will ich noch eine Bitte äußern: Unterstützen Sie die örtliche Wirtschaft wo es nur geht: Hier einkaufen, hier eine Bestellung für Essen außer Haus in der heimischen Gastronomie, das hilft, dauerhaft unsere Angebotsvielfalt zu erhalten.

Wir entwickeln gerade andere Formen des Miteinanders, weil wir die Krise auch als Chance zur Veränderung begreifen und nutzen müssen. Wir werden im Januar das erste Mal seit Langem unseren Neujahrsempfang ausfallen lassen, dafür werden wir als Gemeinde wieder ein Dankeschön-Fest für alle Ehrenamtlich im Sommer 2021 ausrichten.

Unser Leben hat sich drastisch verändert, nutzen Sie trotz allem die Zeit positiv. Sehen sie das naheliegende Gute. Besinnen Sie sich auf das Wesentliche im Leben. Nehmen Sie mal wieder ein gutes Buch zur Hand, genießen Sie die Musik, pflegen das Gespräch – auch wenn es vielleicht nur am Telefon sein kann. Genießen Sie unsere schöne Gemeinde – und freuen Sie sich auf die Dinge, die Ihnen in der Ferne wichtig sind und die wir alle auch wieder erreichen werden.

Bleiben Sie achtsam. Schützen Sie sich, Ihre Lieben und Ihre Mitmenschen wo immer Sie können. Denn nur gemeinsam können und werden wir diese Krise überwinden.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien trotz aller widrigen Umstände ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2021.

Bitte bleiben Sie umsichtig und gesund.

Ihr

Wolfgang Moegerle

Öffnungszeiten Rathaus -

während der Corona-Krise NUR nach telefonischer Voranmeldung unter 05126 91000!

 

Montag bis Freitag 08:30 - 12:00 Uhr
Montag, Dienstag 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 14:00 - 18:00 Uhr

                           

 

Elster