Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Algermissener Bürger können sich aktiv an der Energiewende beteiligen

Energiegenossenschaft Lehrte-Sehnde öffnet sich für Gemeinde Algermissen

Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Algermissen können sich zukünftig finanziell an der Energiewende in ihrer Gemeinde beteiligen. Die Energiegenossenschaft Lehrte-Sehnde e.G. hat jetzt nach mehreren Gesprächen zwischen Gemeindeverwaltung und dem Vorstand der Genossenschaft im Rahmen einer Satzungsänderung beschlossen, die Gemeinde Algermissen als weiteren Investitionsstandort sowie deren Bürgerinnen und Bürger als Mitglieder der Genossenschaft aufzunehmen.

„Damit gelingt uns ein weiterer Schritt hin zu einer nachhaltigen und klimaneutralen Gemeinde“, freut sich Bürgermeister Wolfgang Moegerle. Im Jahr 2020 gab es erste Gespräche, die jetzt zu einem positiven Abschluss gebracht werden konnten. In einer Vorlage empfiehlt Moegerle den Ratsgremien der Gemeinde, dass auch die politische Gemeinde in ihrer Vorbildfunktion Mitglied dieser Genossenschaft wird. Mit dem Beschluss der Energiegenossenschaft Lehrte-Sehnde eG, sich für die Gemeinde Algermissen zu öffnen, können sich alle Bürgerinnen und Bürger zukünftig an der Finanzierung z.B. von PV-Anlagen in der Gemeinde Algermissen beteiligen und so ihren persönlichen Beitrag zur Energiewende leisten, so Moegerle weiter.

Volker Böckmann, Vorstandsmitglied der Volksbank eG und Björn Sommerburg, Geschäftsführer der Stadtwerke Lehrte GmbH bilden den Vorstand der Genossenschaft und sind ebenfalls begeistert: „Mit diesem Schritt ermöglichen wir unserer Genossenschaft ein gesundes Wachstum und tragen einen weiteren wichtigen Schritt zur Energiewende in unserer Region bei“.

Bereits seit vielen Jahren arbeiten die Gemeinden Algermissen, Harsum, Hohenhameln und die Stadt Sehnde als Börderegion daran, gemeinsame Strategien und Projekte zu entwickeln, um die Börderegion auch in Zukunft als lebenswerte Heimat für ihre Bewohnerinnen und Bewohner und als attraktiven Standort für die regionale Wirtschaft zu sichern. Daher war es für die Gemeinde Algermissen naheliegend, sich auch im Energiebereich einen starken Partner aus der Region zu suchen.

Die Energiegenossenschaft Lehrte-Sehnde eG wurde im Dezember 2010 gegründet. Sie setzt sich für nachhaltige und dezentrale Stromversorgung ein und setzt auf erneuerbare Energien. Ziel ist eine Investition in Stromerzeugung durch Photovoltaikanlagen und in Zukunft möglicherweise auch Investitionen auf weiteren Feldern der dezentralen Energieerzeugung. In dieser Genossenschaft kann ein regional beschränkter Personenkreis mit einem Anteil in Höhe von 500,- € Mitglied werden. Ein Mitglied hat bei den Generalversammlungen jeweils eine Stimme und erhält jährlich eine attraktive Dividende, welche in den letzten Jahren bei 3% lag.

Bisher war die Mitgliedschaft vorrangig denjenigen vorbehalten, die ihren Sitz bzw. Wohnsitz oder Arbeitsstätte in Lehrte oder Sehnde haben oder Eigentümer eines Grundstücks in Lehrte oder Sehnde sind. Um auch Menschen aus Algermissen die Beteiligung an den Projekten der Genossenschaft zu ermöglichen, musste die Satzung um die Gemeinde Algermissen ergänzt werden.

Durch die regionale Verbundenheit der Nachbarkommunen Sehnde und Algermissen erschließen sich der Energiegenossenschaft Lehrte-Sehnde eG durch die Einbeziehung der Gemeinde Algermissen neue Investitionsmöglichkeiten und trägt somit zur positiven Entwicklung der Genossenschaft bei. Weiterhin kann die Gemeinde Algermissen durch den Ausbau der erneuerbaren Energien in ihrer Gemeinde die eigene CO²-Bilanz verbessern und ihre Klimaschutzziele schneller erreichen.

Nach dieser Grundsatzentscheidung der Genossenschaft hat die Gemeindeverwaltung weitergehende Gespräche mit dem Vorstand der Energiegenossenschaft geführt. Erste konkreten Projekte wurden geprüft und erste Umsetzungsvorschläge gefertigt.

Folgende Projekte wurden geprüft und sollen in die Umsetzung gehen:

Grundschule Lühnde

Auf einer Teilfläche von 500m² besteht auf dem Dach, das rund 1.100 m² Dachfläche aufweist, bereits eine PV Anlage der EVI Solarmeile als Anlage zur Volleinspeisung. Der durchschnittliche Verbrauch der Grundschule liegt zukünftig bei ca. 33.000 kWh/a. Daher ist die Errichtung einer zusätzlichen 40 kWp-Anlage geplant.

sOfA Algermissen

Dachfläche von rd. 430 m². Der Verbrauch des Gebäudes liegt bei rd. 52.000 kWh/a. Daher ist die Errichtung einer 60 kWp-Anlage geplant

Grundschule Algermissen

Es steht eine Dachfläche von rd. 1.600 m² zu Verfügung. Der Verbrauch liegt derzeitig bei rd. 20.000kWh/a. Zukünftig werden noch weitere Verbrauchsmengen durch die zu installierenden RLT-Anlagen und den Betrieb der Mensa hinzukommen. Im Augenblick ist der Errichtung einer 30kWp-Anlage geplant.

Klar ist aber allen Beteiligten auch, sollten sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen durch die Neufassung des EEG und anderer gesetzlicher Rahmenbedingungen im Rahmen der derzeitigen Diskussion hier deutlich ändern, wird über weitergehende Entscheidungen nachzudenken sein. Zurzeit wird beispielsweise in Referentenentwürfen zur EEG-Novelle darüber nachgedacht, dass neue PV-Anlagen, die ihren Strom vollständig in das Netz einspeisen, wieder eine angemessene Förderung erhalten sollen. Konkrete Beschlüsse auf Bundesebene seien abzuwarten, würden aber natürlich dann in weitere Projekte einfließen.

Zu den geplanten Projekten sollen dann Stromlieferverträge mit der Energiegenossenschaft abgeschlossen werden. Die Genossenschaft liefert nur den PV-Strom und keine Reststrommengen und garantiert einen Arbeitspreis von 5,00 ct/kWh (netto) unter dem Preis der Stadtwerke Lehrte im Sonderprodukt Lehrte-Strom-Fix.

Gleichzeitig werden Pachtverträge und Grunddienstbarkeiten abgeschlossen, die unabhängig vom Liefervertrag sind. Die Energiegenossenschaft garantiert einen Pachtzins von 0,50€/m ² und Jahr für die benötigte Dachfläche der PV-Anlage.

Beraten werden soll der Beitritt der Gemeinde Algermissen zur Genossenschaft in der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Gemeindeentwicklung, Nachhaltigkeit, Finanzen und Feuerschutz am 19.05.2022. Daran werden auch Vertreter der Energiegenossenschaft teilnehmen, das Projekt vorstellen und für Fragen und eine Diskussion zur Verfügung stehen.

Öffnungszeiten Rathaus


Montag: 08:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Dienstag: Termine nur nach Vereinbarung
Mittwoch: 08:30 - 12:00 Uhr
Donnerstag: Termine nur nach Vereinbarung
Freitag: Termine nur nach Vereinbarung

Online-Terminbuchungen                          

 

Elster