Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Gemeindeentwicklung - Gemeinde Algermissen schärft ihr Profil

Nachhaltiger und klimafreundlicher soll sie zukünftig sein - die Strategie der Gemeinde Algermissen zur Gemeindeentwicklung.

Die Gemeinde Algermissen ist bekannt für innovative und aktive Politik für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren. Ausdrücklich soll jetzt auch Nachhaltigkeit und Klimaschutz mehr als bisher in den Fokus rücken – gerade bei der Gemeindeentwicklung.

Schon 2017 hatte der Gemeinderat einstimmig ein Strategiepapier beschlossen, um die Entwicklung der Gemeinde Algermissen klug zu steuern. Jetzt zieht die Politik eine positive Bilanz der letzten Jahre und justiert die Steuerung des Kurses der Gemeinde Algermissen teilweise neu und schärft das Profil der Gemeinde nach.

Das Besondere dabei: in mehreren Gesprächen mit den Fraktionsvorsitzenden aller im Gemeinderat vertretenen Parteien wurde das Papier gemeinsam entwickelt. „In einer solchen Zukunftsfrage darf es nach meiner festen Überzeugung keinen politischen Streit geben“, so Bürgermeister Wolfgang Moegerle. „Wir müssen gemeinsam den Weg der Gemeinde Algermissen in die Zukunft bestimmen.“

Viele positive Entwicklungen der letzten Jahre zeigten, dass sich die Gemeinde Algermissen aktiv und erfolgreich in diesen Prozess einbringt. Vor allem sei auch in der Innenentwicklung der Ortschaften sichtbar, dass es nicht nur um die Ausweisung von Neubaugebieten am Rande der Ortschaften gehe. Die Reduzierung von Flächenverbrauch sei wichtig. In diesem Bereich hat bereits eine positive „Innenentwicklung“ in allen Ortschaften der Gemeinde Algermissen eingesetzt.

Der Bau von Mehrfamilienhäusern, insbesondere in der größten Ortschaft Algermissen, seien sichtbare Zeichen dafür, ebenso wie die Schaffung von B-Schein-pflichtigen Wohnungen durch die Kreiswohnbaugesellschaft. Auch die gewerbliche Innenentwicklung gehe langsam aber sichtbar voran. Insbesondere die Überlegungen der Algermissener Bauentwicklungsgesellschaft (ABEG), ein Gesundheitszentrum im Ortskern der Ortschaft Algermissen zu prüfen, seien ein wichtiger Baustein für eine zukunftsfeste Infrastruktur dieser Gemeinde.

Nach wie vor bestehe hoher Bedarf an weiteren kleineren, barrierefreien beziehungsweise barrierearmen und preisgünstigen Wohnungen. Auch ein Gutachten des renommierten Pestel-Institutes bescheinigt der Gemeinde eine positive Entwicklungsperspektive.

Der Rat der Gemeinde Algermissen ist sich darüber einig, dass zukünftig die Gemeindeentwicklung behutsam aber konsequent und mit einem klaren Profil und Anspruch vorangetrieben werden soll. Dazu gehören als Eckpunkte die Schlagworte: Bezahlbarer Wohnraum, der sich an der Entwicklung durchschnittlicher Einkommen orientiert, weniger Flächenversiegelung, nachhaltigere und ökologischere Entwicklung, Naherholung.

„Die Frage der Nachhaltigkeit, die auch den Klimaschutz beinhaltet, ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit“, so Moegerle weiter. „Diese Fragen brauchen unser verantwortliches und konsequentes Handeln und werden daher auch in der zukünftigen Gemeindeentwicklung eine besondere Rolle spielen“.

Wichtig sei aber auch, eine gesunde Infrastruktur für die Menschen in der Gemeinde zu erhalten. Dabei reiche es nicht aus, nur auf Krippen, Kindergärten und Schulen zu schauen. Es müsse auch auf den Erhalt anderer Infrastruktureinrichtungen für alle Altersgruppen, zum Beispiel Kreditinstitute, Ärzte und gesundheitsnahe Dienstleistungen, Einzelhandel, Handwerk, Mobilität, geachtet werden. Dabei müsse die Gemeinde für die notwendige Dynamik sorgen und über ihre Planungshoheit wesentliche Impulse für eine positive Entwicklung setzen.

Dazu gehöre auch, dass die Gemeindeverwaltung das in der Ortschaft Algermissen begonnene Brachflächen- und Leerstandskataster aktiv für alle Ortschaften im Gemeindegebiet fortführen wird.

Auch die Rolle der ABEG sei neu und offensiver zu definieren.

In den Diskussionen der Fraktionen haben sich eine ganze Reihe von Einzelpunkten ergeben, die in einem „Pflichtenheft der Gemeinde Algermissen für die zukünftige Wohnentwicklung“ zusammengefasst werden. Zu jeder Forderung aus diesem Pflichtenheft muss durch einen potentiellen Investor gezielt Stellung genommen werden.

http://www.kinderfreundliche-kommunen.de

Öffnungszeiten Rathaus


Montag: 08:30 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Dienstag: Termine nur nach Vereinbarung
Mittwoch: 08:30 - 12:00 Uhr
Donnerstag: Termine nur nach Vereinbarung
Freitag: Termine nur nach Vereinbarung

Online-Terminbuchungen                          

 

Elster