Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Gemeine Hasel (Corylus avellana)

Die Gemeine Hasel (Corylus avellana), auch Haselstrauch oder Haselnussstrauch genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Birkengewächse (Betulaceae). Sie ist ein sommergrüner Strauch, der in Europa und Kleinasien heimisch ist. Bekannt ist sie für ihre essbaren, seit Jahrtausenden vom Menschen genutzten Früchte, die Haselnüsse. Die Hasel wächst in der Regel als vielstämmiger, aufrechter Strauch von fünf bis sechs Metern Höhe. In seltenen Fällen wächst sie als Baum und wird dann bis zu zehn Meter hoch. Das Höchstalter der Hasel liegt bei 80 bis 100 Jahren.

Blätter

Der Blattstiel ist einen 0,5 bis 2 cm lang und drüsig behaart. Die Blattspreite ist runzelig, 7 bis 13 cm lang und 6 bis 10 cm breit. Die Form ist rundlich bis verkehrt eiförmig. Die Blattbasis ist oft etwas asymmetrisch und herzförmig. Der Blattrand ist grob doppelt gesägt. Die Blattoberseite ist zerstreut behaart und deutlich dunkler als die Unterseite.

Blüten

Die Hasel verfügt über weibliche und männliche Blütenstände. Diese stehen entweder zu vielen und bilden Kätzchen (männliche Blüten) oder sie stehen zu mehreren und bleiben von der Knospe eingeschlossen (weibliche Blüten). Die Hasel hat ihre Blütezeit im Februar/März vor dem Laubaustrieb und ist als Frühblüher ein wichtiger Pollenlieferant für Honigbienen. Die Bestäubung erfolgt in jedem Fall durch den Wind (Anemophilie), die Blüten sind daher recht unscheinbar.

Früchte

Mit etwa zehn Jahren tragen die Sträucher das erste Mal Früchte. Die Haselnuss ist eine einsamige Nussfrucht. Die Fruchthülle ist glockenförmig und die Nuss ist seitlich leicht zusammengedrückt. An der Flachseite gibt es eine leichte, längsorientierte Eintiefung. In der Nuss befindet sich ein einziger großer Samen. Die Samenschale (Testa) ist dünn und häutig. Die Nüsse werden von Kleinsäugern (Eichhörnchen, Mäusen) und Vögeln verbreitet. Diese Tiere nutzen die Nüsse als Nahrung und durch verlorene Nüsse oder vergessene Nahrungsverstecke sorgen sie zugleich für die Ausbreitung der Samen. Erntezeit ist üblicherweise September/Oktober.

Nutzung

Das Holz ist weich und gut spaltbar, aber nicht sehr haltbar. Man benutzt es für Tischlerarbeiten. Die gehackten Nüsse oder das daraus gewonnene Haselnussöl werden beispielsweise für Backwaren, Süßigkeiten (Nougat, Krokant) und für Speiseeis verwendet.

Quelle: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Gemeine_Hasel&oldid=190037843 

Kontakt

Tamara Kraßmann »
Marktstraße 7
31191 Algermissen
Telefon: 05126 9100-47
Fax: 05126 9100-91
E-Mail oder Kontaktformular

Öffnungszeiten Rathaus

 

Montag bis Freitag 08:30 - 12:00 Uhr
Montag, Dienstag 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 14:00 - 18:00 Uhr

                           

 

Elster