Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Algermissen soll Kinderfreundliche Kommune bleiben

Gemeindeverwaltung legt 2. Aktionsplan vor

Seit dem Jahr 2016 trägt die Gemeinde Algermissen als eine von inzwischen 21 Kommunen in Deutschland das Siegel der kinderfreundlichen Kommune. Verbunden war dies mit der Aufstellung eines ersten Aktionsplanes und der strukturellen Verankerung der Kinderrechte sowie deren Umsetzung vor Ort.

Das Siegel wird vom Verein „Kinderfreundliche Kommunen e.V.“ vergeben und geht auf eine Initiative von UNICEF und dem Deutschen Kinderhilfswerk zurück. Es basiert auf den Standards der internationalen Child Friendly Cities Initiative (CFCI), die sich unter anderem auf die UN-Kinderrechtskonventionen beziehen.

Der erste Aktionsplan hatte das Ziel, die Kinderrechte vor Ort strukturell und inhaltlich zu stärken sowie das Siegel für das Gemeindemarketing zu nutzen.

Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen wurde der Kinder- und Jugendbeirat ins Leben gerufen. In diesem offenen Gremium treffen sich Kinder und Jugendlichen in zwei Altersgruppen, um die Interessen ihrer Altersgruppe zu vertreten und sich für entsprechende Projekt einzusetzen.

Ein Jugendlicher ist beratendes Mitglied im Ausschuss für Kinder, Jugend, Familie und Senioren. Der Kinderbeirat konnte durch einen selbstorganisierten Flohmarkt mehrere Bäume kaufen und pflanzen, um dem Ziel „Algermissen soll grüner werden“ nachzukommen. Weitere Projekte waren in den vergangenen Monaten eine Befragung zum Thema Verkehr und das Bauen einer legalen Graffitiwand am Jugendtreff Gänserampe.

Mit dem zweiten Aktionsplan Kinderfreundliche Kommune sollen die Ziele des ersten Aktionsplanes verstetigt und nicht abgeschlossene Maßnahmen des ersten Aktionsplanes weiterentwickelt werden. Neue Themen, die bisher weniger im Fokus standen, werden neu im Aktionsplan aufgenommen.

Hier ist allem die Erstellung eines Konzeptes zu Spielräumen und Freiräumen zu nennen. Mit Kindern und Jugendlichen sollen die Orte (Spielplätze und Freiflächen) untersucht werden, die sie zum Spielen und zum Aufenthalt nutzen. Die Ergebnisse werden analysiert und in eine Übersicht aufgenommen. Das Konzept soll Aussagen zur Sicherung, Weiterentwicklung und Schaffung von Spiel- und Aufenthaltsräumen treffen.

Eine weitere neue Maßnahme wird sich dem Thema Medienkompetenz widmen. Mediennutzung ist ein wichtiges Thema – nicht nur für Kinder und Jugendliche. Im Rahmen der Zukunftswerkstatt zur Auswertung und Erstellung von Maßnahmen rund um den Aktionsplan Kinderfreundliche Kommune haben Kinder und Jugendliche das Thema Medienkompetenz als wichtigen Baustein formuliert. Ausgehend von diesem Hinweis sollen Ideen und Projekte entwickelt werden, die sich an Kinder, Jugendliche, Eltern und Personen richten, die mit der genannten Zielgruppe arbeiten.

Gleichzeitig ist es wichtig, Maßnahmen fortzuführen, die aus dem ersten Aktionsplan heraus eine gute Wirkung erzielt haben. Hier sind neben dem Kinder- und Jugendbeirat ebenso die Verankerung von Themen wie Gesundheits- und Gewaltprävention zu nennen. Auch die Jugendpflege als Beauftragte für Kinder und Jugendliche mit der Funktion einer Anlauf- und Beratungsstelle sowie der sogenannten Mitzeichnungspflicht, die das Berücksichtigen der Interessen von Kindern und Jugendlichen bei gemeindlichen Entscheidungen berücksichtigen soll, wird weitergeführt.

Darüber hinaus werden Themen bearbeitet, die sich mit der Bewegung im Alltag beschäftigen und die Verkehrssituation für Kinder, Jugendliche und ältere Menschen verbessern sollen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des zweiten Aktionsplanes ist es möglich, dass die Gemeinde Algermissen das Siegel Kinderfreundliche Kommune dauerhaft tragen kann. Bei der Erarbeitung der Maßnahmen des zweiten Aktionsplanes wurde versucht, alle Rückmeldungen zu berücksichtigen und zu bewerten, die bei einer Zukunftswerkstatt in Algermissen im November 2018, durch Empfehlungen der Sachverständigen und des Vereins, durch die Ideen der begleitenden Steuerungsgruppe sowie im Rahmen einer Schulung zu Kinderrechten im Verwaltungshandeln von Mitarbeitenden des Rathauses im Frühjahr 2019 gegeben wurden.

http://www.kinderfreundliche-kommunen.de

Kontakt

Sönke Deitlaff »
Fachdienst Kinder, Jugend, Familie
Fachdienstleiter
Marktstraße 7
31191 Algermissen
Telefon: 05126 9100-14
Fax: 05126 9100-91
E-Mail oder Kontaktformular

Öffnungszeiten Rathaus

 

Montag bis Freitag 08:30 - 12:00 Uhr
Montag, Dienstag 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 14:00 - 18:00 Uhr

                           

 

Elster