Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Hunds-Rose (Rosa canina)

Die Hunds-Rose (Rosa canina), auch Hagrose, Heckenrose oder Heiderose genannt, ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Sie ist die mit Abstand häufigste wildwachsende Art der Gattung Rosen (Rosa) in Mitteleuropa. Die Hunds-Rose wächst als sommergrüner, aufrechter, lockerer Strauch und bildet lange, bogig überhängende Äste und Zweige. Meist wird sie 2 bis 3 Meter hoch. Die Stacheln sind gleichartig: sie haben eine breite, herablaufende Basis, sind kräftig und hakig. Ein berühmtes und sehr altes Exemplar der Hunds-Rose ist der sogenannte Tausendjährige Rosenstock in Hildesheim.

Blätter

Die wechselständig angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die unpaarig gefiederte Blattspreite besteht fünf oder sieben Fiederblättchen. Die derben und starren Fiederblätter sind von frischgrüner Farbe. Die Fiederblättchen sind elliptisch bis eiförmig. Die in der Regel schmalen, spitz und nach vorne streichenden Blättchenzähne tragen Knorpelspitzen, Drüsenrudimente oder einzelne Drüsen. Die Herbstfärbung der Laubblätter ist fahlgelb.

Blüte

An den Sträuchern sitzen meist viele Blüten, die bis zu zehnt zusammenstehen. Die einzelnen Blüten sind nur wenige Tage geöffnet. Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch und fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die fünf Kelchblätter sind nach der Anthese zurückgeschlagen und fallen frühzeitig ab, so dass sie zur Fruchtreife nicht mehr vorhanden sind. Der Durchmesser der Blütenkrone beträgt meist 3,5 bis 4,5 cm, seltener zwischen 2,5 und 5 cm. Die fünf Kronblätter sind meist hellrosafarben. Blütezeit ist im Juni.

Frucht

Die Früchte, die sogenannten Hagebutten, sind Sammel-Nussfrüchte und von der Gestalt sehr variabel, bei der Hunds-Rose kommen praktisch alle bekannten Hagebuttenformen vor. An einem Strauch ist die Form immer gleich: am häufigsten sind sie länglich-ellipsoidisch oder eiförmig. Sie sind meist drüsenlos. Zur Reife sind die Hagebutten rot und hart, häufig sind sie auch im Frühling noch am Strauch. Die Reife erfolgt meist im Oktober und November.

Nutzung

Die Hunds-Rose wird als Pioniergehölz für Misch- und Schutzpflanzungen verwendet, als Bodenfestiger an Hängen, Böschungen und Halden, zur Wiederbegrünung von Lehm- und Sandgruben. Für Rosenschulen ist sie die wichtigste Rosenunterlage zur Veredelung von Rosen-Sorten. Die Früchte werden vielfältig verwendet, zum Beispiel für Tees, die Herstellung des Hagebuttenweins und Hagebuttenöls.

Quelle: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Hunds-Rose&oldid=188358643 

Kein Ergebnis gefunden.

Kontakt

Tamara Kraßmann »
Marktstraße 7
31191 Algermissen
Telefon: 05126 9100-47
Fax: 05126 9100-91
E-Mail oder Kontaktformular

Öffnungszeiten Rathaus

 

Montag bis Freitag 08:30 - 12:00 Uhr
Montag, Dienstag 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 14:00 - 18:00 Uhr

                           

 

Elster